Ich finde die Häuser cool, weil alle Kinder gemischt sind und weil es dann Aufgaben gibt, die wir gemeinsam lösen können!

Anna, Schülerin


Haussystem

Vier Häuser - vier altersgemischte Gruppen

Durch die Altersmischung üben sich junge Menschen in vielfältigen gruppendynamischen Prozessen. Ein Team wird besonders wirksam arbeiten, wenn es die Stärken und Schwächen innerhalb der Gruppe ergänzt, wenn es die einzelnen Anschauungen respektiert und Konflikte bearbeitet. Probleme und Aufgaben können auf diese Weise besser gelöst werden, weil man sich gegenseitige Hilfe anbietet.

Sie lernen ihre Meinungen und Interessen zu vertreten und sich zu präsentieren. Im Alltag junger Menschen gibt es heute oft wenig Gelegenheit für soziales Lernen. Durch Gruppendynamik entwickeln Schülerinnen und Schüler soziale Kompetenzen.

Mit großer Vorfreude erwarteten die Schülerinnen und Schüler im Oktober aufgeregt die Zeremonie, in der sie eines von vier Häusern zugeteilt wurden. Jedes Haus wurde nach einem griechischen Gott, einer griechischen Göttin benannt. In diesen Häusern arbeiten die Mitglieder an gemeinsamen Zielen, planen gemeinsame Aktivitäten und tauchen in die Welt der griechischen Mythologie ein.

Dabei ist das Erarbeiten und das Umsetzen von Werten wie Respekt, Wertschätzung, Teamgeist, Verantwortung und Selbstorganisation in einer Gruppe überaus wichtig. In regelmäßigen „House-meetings“ unterstützen Logos, Mottos und auch die Ernennung von „House-leader“ das Gemeinschaftsgefühl und ein demokratisches Miteinander.

Somit können wir den Begriff der Demokratie wieder neu entdecken und leben.